Nachwuchssport im Land Brandenburg gesichert – neue Anerkennung der Landesstützpunkte

Das Sportministerium (MBJS) erkennt – in Kooperation mit dem Landessportbund (LSB) – 175 Landesstützpunkte für 58 Sportarten an, darunter vier neue Stützpunkte. In den Stützpunkten werden sportlich talentierte Kinder und Jugendliche in ihrer Sportleidenschaft unterstützt und zu erfolgreichen Nachwuchssportlerinnen und Nachwuchssportlern ausgebildet. Mit der Anerkennung der Landesstützpunkte ist die finanzielle Förderung von Juli 2021 bis Dezember 2024 verbunden.

Sport-Staatssekretärin Ines Jesse: „Kurz vor Beginn der Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokyo haben das Sportministerium und der Landessportbund Brandenburg schon das nächste Ziel im Blick: Olympia 2024. Denn Grundlage für jede erfolgreiche Olympiateilnahme ist das tägliche Training und die Förderung besonders begabter Sportlerinnen und Sportler. Unsere Landesstützpunkte sind Zentren des leistungsorientieren Kinder- und Jugendsports. Sie bieten eine qualitativ hochwertige sportliche Ausbildung. Junge Sporttalente werden systematisch gefördert und können ihr Talent entwickeln, bis hin zu einer Teilnahme an Junioren-Olympiaden und Weltmeisterschaften.“

Hintergrund:

Die vereinsübergreifenden Landesstützpunkte der Landessportfachverbände sind grundlegender Bestandteil der Ausbildung und Weiterentwicklung von jungen Nachwuchsleistungssportlerinnen und Nachwuchssportlern. Viele spätere Olympia-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer haben zuvor an diesen Stützpunkten trainiert. Laut Landessportbund trainieren rund 5.600 sportbegeisterte Kinder und Jugendlichen mehrmals wöchentlich an den Landesstützpunkten.


Organigramm / Anschrift

Organigramm

Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Heinrich-Mann-Allee 107 (Haus 1/1a)
14473 Potsdam
Anfahrt

Twitter