Vorbereitungsdienst

Der Vorbereitungsdienst hat das Ziel, Absolventinnen und Absolventen des Lehramtsstudiums zu befähigen, selbstständig den Beruf der Lehrerin oder des Lehrers ausüben zu können. Die Ausbildung im Vorbereitungsdienst orientiert sich – laut Kultusministerkonferenz – an der „Entwicklung der grundlegenden Kompetenzen in den Bereichen Unterrichten, Erziehen, Beurteilen und Innovieren“ sowie an den wissenschaftlichen und künstlerischen Anforderungen der jeweiligen Fächer. Ausbildungsschwerpunkte sind die pädagogische Praxis und deren theoriegeleitete Reflexion, die insbesondere folgende Bereiche berührt:

  • den Unterricht in seinem didaktischen und fachwissenschaftlichen Verständnis sowie die Erprobung und Förderung der Fähigkeit der Lehramtskandidatin oder des Lehramtskandidaten zu unterrichten, zu beraten und zu beurteilen,
  • das pädagogische Verständnis von Erziehung und Bildung,
  • die Psychologie des Lernens und der Entwicklung der Schülerin oder des Schülers,
  • die gesellschaftlichen und sozialen Rahmenbedingungen von Unterricht und Erziehung sowie
  • die Schule als Institution einschließlich ihrer rechtlichen Grundlagen.

Der Vorbereitungsdienst umfasst die Ausbildung in einem Studienseminar des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport sowie die schulpraktische Ausbildung an einer Schule im Land Brandenburg (Ausbildungsschule) und schließt mit der Zweiten Staatsprüfung ab.

Für Absolventinnen und Absolventen eines lehramtsbezogenen Masterstudiums bzw. eines Lehramtsstudiums (Erste Staatsprüfung) umfasst der Vorbereitungsdienst derzeit 18 Monate (ab 2019: ein Jahr). Auf Antrag können Zeiten einer Unterrichtstätigkeit an Schulen oder damit gleichwertige Zeiten bis zu einer Dauer von sechs Monaten auf die Dauer des Vorbereitungsdienstes angerechnet werden.

Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger ohne lehramtsbezogenes Studium, aber mit universitärem Diplom-, Magister- oder Masterabschluss, die nicht im Schuldienst des Landes Brandenburg eingestellt sind, wird ein besonderer Zugang zum Vorbereitungsdienst gewährt, der 24 Monate dauert. Für Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger ohne lehramtsbezogenes Studium, die bereits im Schuldienst des Landes angestellt sind, gibt es den berufsbegleitenden Vorbereitungsdienst.

Studienseminare @ESB Professional, shutterstock.com

Studienseminare

in Bernau, Cottbus und Potsdam befähigen für unterschiedliche Lehrämter.


 lehrer schreibt an die tafel © contrastwerkstatt, fotolia.de

Ausbildungsschulen

Der Ausbildungsunterricht umfasst Hospitationen, angeleiteten und selbstständigen Unterricht der Lehramtskandidatinnen und Lehramtskandidaten.


Zweite Staatsprüfung © schab, fotoila.com

Zweite Staatsprüfung

umfasst eine schriftliche Hausarbeit, Unterrichtsproben in den beiden studierten Fächern und eine mündliche Prüfung.


in den Vorbereitungsdienst - Jobs © Zerbor, fotolia.com

Bewerbung für den Vorbereitungsdienst

für Lehramtsabsolventen,  den besonderen Zugang zum Vorbereitungsdienst für Seiteneinsteiger ohne lehramtsbezogenes Studium erst nach Ausschreibung.




Anschrift

Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Heinrich-Mann-Allee 107
14473 Potsdam
(Haus 1/1a)
Anfahrt