Ferien-Lernangebote

In den Sommer- und Herbstferien 2021 soll es für Brandenburger Kinder und Jugendliche Angebote der Ferienbetreuung mit Lernangeboten geben. Sie werden ab sofort vom Bildungs- und Jugendministerium finanziell gefördert.

Kinder und Jugendliche sind in Pandemie-Zeiten von besonderen Einschränkungen betroffen: Schulen durften zeitweise nur Distanzunterricht anbieten, Freundinnen und Freunde aus der eigenen Klasse begegnet man – wie der Lehrkraft – nur am Bildschirm. Angebote der Jugendarbeit wurden für über 14jährige grundsätzlich untersagt. Für Kinder und Jugendliche ist dies ein gravierender Eingriff in ihre individuelle Lebenssituation. Freundschaften und Sozialkontakte mit Gleichaltrigen sind schwerer möglich, Freizeit kann nicht wie bisher gelebt werden – altersentsprechenden Bedürfnisse bleiben teilweise auf der Strecke. Daraus resultieren Unzufriedenheit und Defizite bei der Befriedigung sozialer und kommunikativer Bedürfnisse; aber auch besondere Herausforderungen für das schulische Lernen im Rahmen des zeitweiligen Distanzunterrichts.

Mit der Förderung von Ferienprogramme mit Lernangeboten wird auch der Tatsache Rechnung getragen, dass in den letzten Monaten in den Schulen weniger Präsenzunterricht erteilt werden konnte, was zu Sorgen der Eltern und teilweise auch der Kinder und Jugendlichen um den Schulerfolg führt. Die Verbindung von Freizeitangeboten einerseits und Lernangeboten, die am schulischen Bildungsangebot orientiert sind, kann hier entlastend wirken. Gefördert werden Ferienprogramme von Trägern der Jugendarbeit, die Lernangebote in Zusammenarbeit mit Lehrkräften und anderen schulpädagogischen Fachkräften, die freiwillig auf Honorarbasis tätig werden, unterbreiten.

Antragsberechtigt
sind Träger der freien Jugendhilfe, die grundsätzlich auf Landesebene in mindestens vier Landkreisen Angebote unterbreiten, und die Träger der öffentlichen Jugendhilfe (Jugendämter) für eigene Angebote, Angebote von örtlichen Trägern der freien Jugendhilfe oder von Gemeinden in ihrem Zuständigkeitsbereich.

Informationen für Eltern:

Es gibt eine Internet-Seite eigens für das Ferienprogramm unter sowie eine Telefon-Hotline unter 0331 -  813 20269, die Montag bis Freitag von 10.00 bis 16.00 Uhr zu erreichen ist.
> www.ferienangebote-brandenburg.de

Auf der Seite stellen alle Träger, die über das Programm gefördert werden, ihre Angebote ein. Die Datenbank wird weiter wachsen. Rechtzeitig vor Beginn der Sommerferien sollten zahlreiche weitere Angebote dazu kommen, so dass Eltern eine vielfältige Auswahl an Angeboten vorfinden. Bei den Angeboten im Rahmen des Programms handelt es sich grundsätzlich um Ferienangebote. Die Kinder und Jugendlichen haben Ferien, sie nehmen Ferienangebote interessenbezogen und freiwillig wahr. Es geht bei der Ergänzung dieser Ferienangebote um Lernangebote, die am schulischen Bildungsangebot orientiert sind, nicht um Unterricht. Den Kindern bzw. Jugendlichen soll die Möglichkeit bzw. das Angebot eröffnet werden, an Themen aus dem schulischen Curriculum in ihrer Ferienfreizeit dazu zu lernen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass das auch in individueller Förderung analog zum schulischen Kontext erfolgt, wenn Kinder und Jugendliche Interesse daran haben. Gegebenfalls hatten sie in einzelnen Schulfächern viel Ausfall und freuen sich, einen kompetenten Partner dafür zu haben. In der Regel werden sie aber eher Lerngelegenheiten in Form von Projekten bzw. Aktivitäten wahrnehmen können, die zur Förderung von Interessen, Motivation und Lernkompetenzen beitragen sowie das soziale Miteinander fördern.

Die Bescheinigung Ihrer Schule verbleibt erst einmal bei Ihnen. Wenn Sie ein für Sie passendes Ferienangebot gefunden haben, nehmen Sie direkt Kontakt mit dem jeweiligen Träger bzw.Anbieter auf und geben ihm die Bescheinigung.

Unabhängig davon bieten zahlreiche Jugendämter in ihrem Bereich „Jugendförderung“ einen Überblick über weitere Angebote.


Organigramm / Anschrift

Organigramm

Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Heinrich-Mann-Allee 107 (Haus 1/1a)
14473 Potsdam
Anfahrt

Twitter