Jugendministerium unterstützt örtliche Jugendämter

Für den Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Gefährdungen sind die Jugendämter in den Landkreisen und kreisfreien Städten zuständig. Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport als oberste Landesjugendbehörde unterstützt die örtlichen Jugendämter bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben im Kinderschutz und in den frühen präventiven Hilfen umfänglich durch finanzielle Förderung, Fortbildung und Qualifizierung sowie durch praxisorientierte fachliche Empfehlungen und Arbeitshilfen.

Fachstelle Kinderschutz

Die Landesfachstelle Kinderschutz arbeitet mit dem umfassenden Auftrag der Qualifizierung der Jugendämter im Kinderschutz unter Einbeziehung seiner wichtigen Kooperationspartner. Grundlagen dafür sind das Programm zur Qualifizierung der Kinderschutzarbeit im Land Brandenburg und die „Empfehlungen zum Umgang und zur Zusammenarbeit bei Kindesvernachlässigung und Kindesmisshandlung“.

Fachberatungsstelle gegen sexuelle Gewalt

„Kinder schützen – Opfern helfen“ ist der Leitspruch von STIBB e.V., einer auf Prävention und Intervention sexueller Gewalt spezialisierten Fachberatungsstelle. Sie steht landesweit für die Beratung und Qualifizierung von Fachkräften und Trägern der öffentlichen und freien Jugendhilfe sowie ihrer Kooperationspartner in den interdisziplinären Netzwerken Kinderschutz zur Verfügung. STIBB e.V. berät freie Träger der Jugendhilfe außerdem bei der Entwicklung und Realisierung von Präventionskonzepten und führt eigene Präventionsprojekte durch. STIBB e.V. wird vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport gefördert.

Fort- und Weiterbildung von Fachkräften

Mit dem Sozialpädagogischen Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB) bieten die Länder Brandenburg und Berlin gemeinsam den Fachkräften von Jugendämtern und freien Trägern ein umfassendes Angebot an Fort- und Weiterbildung in allen Belangen des Kinderschutzes an.


Anschrift

Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Heinrich-Mann-Allee 107
14473 Potsdam
(Haus 1/1a)
Anfahrt