Kinder- und Jugendsport/ Kinderschutz im Sport

Kinder und Jugendliche so früh wie möglich für Sport zu begeistern, ist das Ziel des Kinder- und Jugendsports. Sport und Bewegung fördern bei Kindern und Jugendlichen die körperliche sowie psychische Entwicklung und haben hohe gesundheitliche Relevanz. Der Sportunterricht in der Schule vermittelt den Kindern und Jugendlichen wichtige Fertigkeiten in der Motorik, Werte wie Teamgeist und Fairness sowie das Wissen um gesundheitsbewusste Bewegung. Toller Nebeneffekt: Ordentlich austoben beim Sport hilft, richtig zu entspannen. Bei Kindern und Jugendlichen werden die Grundlagen dafür gelegt, dass sie auch im Erwachsenenalter Spaß am Sporttreiben haben. Dafür sind attraktive Sportangebote, qualifizierte Trainerinnen und Trainer sowie langfristige Projekte nötig, die an die Lebenswelten der jüngeren Generationen anknüpfen. Kinder und Jugendliche, die noch keinem Sportverein angehören, werden über das Landesprogramm zur Kooperation von Sportvereinen mit Schulen an den organisierten Vereinssport herangeführt. Mit dem Förderprogramm zur Kooperation von Sportvereinen mit Kitas werden schon die Jüngsten frühzeitig an den Sport gebunden.

Kinderschutz im Sport

Der Schutz von Kindern und Jugendlichen ist eine wichtige Aufgabe von Bund, Ländern und Gemeinden. Der Schutz von Kindern und Jugendlichen ist ein hohes Gut von Verfassungsrang, der Kinder und Jugendliche vor Gefährdungen bewahren – oder diese zumindest auf ein akzeptierbares und vertretbares Minimum reduzieren soll. Eltern und ihre Kinder sollen zugleich durch Wissensvermittlung stark gemacht werden, um mögliche Gefahren selbst rechtzeitig zu erkennen und ihnen als selbstbewusste Persönlichkeiten entgegenzutreten. Die gemeinsamen Anstrengungen auf den verschiedensten Ebenen und in den unterschiedlichsten Bereichen müssen der modernen Lebenswelt immer wieder neu angepasst werden.

Das Bundeskinderschutzgesetz enthält im Kontext mit dem Sozialgesetzbuch (SGB VIII) verpflichtende Standards des Kinderschutzes für Träger der Jugendhilfe, z.B. zur Vorlage des erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses. Ihre Ausgestaltung und Umsetzung im Bereich des freien Sports liegen in der Autonomie des organisierten Sports in Deutschland. Nach dem Prinzip der Eigenverantwortung unterstützt die Landesregierung Maßnahmen des organisierten Sports zur Verbesserung des Kinderschutzes.

Anschrift

Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Heinrich-Mann-Allee 107
14473 Potsdam
(Haus 1/1a)
Anfahrt