Mehr Männer in Kitas

(Quer-) Einstieg in die Erziehertätigkeit

Fachkraeftegewinnung

Die Koordinationsstelle "Männer in Kitas" informiert: Welche Möglichkeiten haben Männer, den Beruf des Erziehers zu ergreifen? Der "herkömmliche Weg" sieht vor, nach dem Besuch einer Fachschule für Sozialpädagogik den Abschluss als staatlich anerkannte Erzieherin/staatlich anerkannter Erzieher zu machen. Eine Ausbildung, die auch tätigkeitsbegleitend in Teilzeit absolviert werden kann.

Seit 2005 gibt es außerdem eine besondere Form der tätigkeitsbegleitenden Qualifizierung, die insbesondere auf den Einsatz in der Kindertagesbetreuung vorbereitet: Die sogenannte "Männerqualifizierung". Sie eröffnet - mittlerweile unter dem Namen "Profis für die Praxis" - allen geeigneten Personen mit fachfremdem Berufsschulabschluss die Möglichkeit des Quereinstieges und ist besonders auf berufserfahrene Erwachsene zugeschnitten. 

Ausführliche Informationen über Wege zum Einstieg als Erzieher, zu den Ausbildungsstätten, Aufnahmevoraussetzungen und mehr finden Sie hier.

Die Voraussetzungen für die Arbeit als Erzieher/in im Land Brandenburg regelt die Kita-Personalverordnung, die Sie auf den Seiten des Ministerium für Bildung, Jugend und Sport nachlesen können.

_________________________________________________________________

Nachfolgend möchten wir Ihnen auch ein Schreiben des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zur Kenntnis geben, dass Informationen für die Abfassung von Stellenanzeigen für Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen enthält, die sich speziell an Männer richten. 


letzte Änderung am 17.07.2014