Kita-Leitungsausgleichsverordnung veröffentlicht (KitaLAV)

Informationen zur Verordnung

Recht und Struktur

Die Kita-Leitungsausgleichsverordnung (KitaLAV) ist veröffentlicht. Sie tritt rückwirkend zum 1. Oktober 2017 in Kraft.

Die Kita-Leitungsausgleichsverordnung regelt den konnexitätsgerechten Ausgleich der Kosten, die beim örtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe aufgrund der Einführung des zusätzlichen Sockels für pädagogische Leitungsaufgaben (0,0625 Stellen für alle Kitas) entstehen.

Geregelt wird auch die Auszahlung und Weiterleitung des Ausgleichsbetrags durch die örtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe an die Einrichtungsträger (öffentliche wie freie Träger).

Der Ausgleichsbetrag je Einrichtung richtet sich nach den im Jahresmittel des Vorjahres belegten Plätzen in der Einrichtung und dem Tarifvertrag für den Sozial- und Erziehungsdienst für den öffentlichen Dienst (Kommunen) für Leitungskräfte.

Die differenzierten Ausgleichsbeträge ermittelt das MBJS und veröffentlicht sie jährlich im Amtsblatt.

Die Werte werden auch hier veröffentlicht:

Anzahl der   belegten Plätze

Zutreffendes Tätigkeitsmerkmal TVöD SuE

Arbeitgeberbrutto gem. TVöD SuE Stufe 5 (Jahr) in €

Ausgleichsbetrag   = Arbeitgeberbrutto

gem. TVöD SuE (0,0625 Stellen/ für 3 Monate) in €

< 40

S 9

59.287,55

926,37

40-69

S 13

64.281,19

1.004,39

70-99

S 15

67.793,87

1.059,28

100-129

S 16

69.550,01

1.086,72

130-179

S 17

73.062,56

1.141,60

>180

S 18

79.209,83

1.237,65

 

KitaLAV

letzte Änderung am 16.11.2017