Brandenburgischer Lehrerinnen- und Lehrerpreis

Bildungsminister Günter Baaske zeichnet am 23. Mai 2017 gemeinsam mit Ministerpräsident Dietmar Woidke erneut besonders engagierte Lehrerinnen und Lehrer mit dem „Brandenburgischen Lehrerinnen- und Lehrerpreis“ aus – stellvertretend für viele herausragende Lehrkräfte im Land Brandenburg. Minister Baaske sagt: „Die Lehrerinnen und Lehrer in unserem Land leisten tagtäglich eine engagierte Arbeit. Mit viel Leidenschaft unterrichten, begleiten und fördern sie Kinder und Jugendliche. Aus Respekt vor diesen Leistungen möchte ich besonders engagierte Lehrkräfte auszeichnen und mich bei ihnen, stellvertretend für die vielen anderen guten Lehrkräfte, im Namen der Landesregierung bedanken."

Vorschläge kann jeder machen: Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte, Schulträger, externe Schulpartner oder auch jeder andere. Jeder Vorschlag muss der Schulkonferenz unterbreitet werden – die Schulkonferenz als gewählte Vertretung aller Eltern, Schüler und Lehrkräfte entscheidet darüber, ob sie einen Vorschlag mitträgt. Jede Schule kann eine Lehrerin oder einen Lehrer für den „Brandenburgischen Lehrerinnen- und Lehrerpreis“ vorschlagen. Wichtig: Ein Beschluss der Schulkonferenz ist zwingend nötig. Vorschläge ohne Beschluss der Schulkonferenz können nicht berücksichtigt werden. 18 Lehrkräfte werden mit dem Preis ausgezeichnet; je eine Lehrerin oder ein Lehrer pro Landkreis oder kreisfreier Stadt des Landes Brandenburg.

Einsendeschluss an das staatliche Schulamt ist der 22. März 2017.

Die Schulkonferenz oder die Schulleitung sendet den von der Schulkonferenz getragenen Vorschlag an das zuständige staatliche Schulamt. Auf einer A4-Seite sollte möglichst konkret das besondere Engagement der Lehrkraft beschrieben und der Vorschlag begründet werden.

Das staatliche Schulamt sammelt und sichtet alle Vorschläge. Liegen für einen Landkreis/eine kreisfreie Stadt mehr als drei Vorschläge vor, trifft das Schulamt eine Vorauswahl und leitet maximal drei Vorschläge pro Landkreis / kreisfreier Stadt an das Bildungsministerium weiter. Diese drei Lehrkräfte sind damit für den „Brandenburgischen Lehrerinnen- und Lehrerpreis“ nominiert.

Eine Jury im Bildungsministerium entscheidet abschließend über die Vorschläge. Sie setzt  sich aus Vertretern des Landeseltern- und des Landesschülerrates sowie aus Experten für Grundschulen, weiterführende und berufliche Schulen sowie für Lehrerbildung zusammen. Vorsitzender der Jury ist Bildungsstaatssekretär Dr. Thomas Drescher. Die Jury wählt aus den drei Nominierten für jeden Landkreis und jede kreisfreie Stadt eine Preisträgerin oder einen Preisträger für den „Brandenburgischen Lehrerinnen- und Lehrerpreis“ aus. Außerdem wird ein Sonderpreis des Ministers vergeben.

Zur Festveranstaltung in der Potsdamer Staatskanzlei laden Bildungsminister Günter Baaske gemeinsam mit Ministerpräsident Dietmar Woidke am 23. Mai 2017 alle Nominierten ein. Die Preisträgerinnen und Preisträger bleiben bis zuletzt eine Überraschung und werden erst auf der Bühne bekannt gegeben. Der „Brandenburgische Lehrerinnen- und Lehrerpreis“ wurde erstmals im Jahr 2012 an 18 Lehrerinnen und Lehrer vergeben.


Anschrift

Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Heinrich-Mann-Allee 107
14473 Potsdam
(Haus 1/1a)
Anfahrt