Weiterbildungspreis des Landes Brandenburg geht 2018 nach Potsdam-Mittelmark

Unter dem Motto "Weiterbildung in Brandenburg: kreativ – vielfältig – zukunftsweisend" hat Bildungsministerin Britta Ernst als Schirmherrin des „Weiterbildungspreises 2018“ bei einer Festveranstaltung in der Potsdamer Staatskanzlei am Nachmittag innovative Projekte der Weiterbildung ausgezeichnet.

Der „Weiterbildungspreis 2018“ des Landes Brandenburg geht an das Projekt  „Generationengerecht leben“ der Villa Fohrde in Havelsee, Ortsteil Fohrde (Potsdam-Mittelmark). In dem generationenübergreifenden Projekt setzen sich Eltern, Großeltern, Kinder, Alleinerziehende, Pflegeeltern oder Geflüchtete gemeinsam darüber auseinander, wie das Leben auch für künftige Generationen lebenswert gestaltet werden kann. Erlebnispädagogische Methoden wie „Kochen ohne Grenzen“ oder „Lehmbau für Groß und Klein“ machen es Jedem und Jeder möglich, sich mit Stärken und Fähigkeiten in das Projekt einzubringen.

Der 2. Preis wurde in diesem Jahr gleich mehrfach vergeben: Ein 2. Preis geht an das Grundbildungszentrum Frankfurt (Oder) für die Veranstaltungsreihe „Mach was mit Zahlen und mach was mit Buchstaben!“ – eine vielseitige Veranstaltungsreihe für Familien, die die Grundbildung und die Familienbildung miteinander verbindet. Den zweiten 2.Preis teilen sich das Projekt „Kompetenzentwicklung für die Nutzung digitaler Medien“ des Brandenburgischen Volkshochschulverbandes sowie das Projekt „Digitalisierung und digitales Lernen“ des Paritätischen Bildungswerks,  Landesverband Brandenburg. In beiden Projekten  werden Kursleiterinnen und Kursleiter sowie Multiplikatoren aus allen Regionen des Landes in Sachen Digitalisierung geschult, um ihr Wissen später weiterzugeben.

Bildungsministerin und Schirmherrin Britta Ernst: „Lebenslanges Lernen und Weiterbildung – beruflich, kulturell oder politisch – sind heutzutage ein Muss. Ohne Weiterbildung kein Erfolg im Beruf, ohne lebenslanges Lernen bleibt der Mensch stehen. Lernen macht Spaß und eröffnet immer wieder neue Möglichkeiten. Ich freue mich über die ausgezeichneten Projekte und Initiativen in Brandenburgs vielfältiger Weiterbildungslandschaft.“

Der „Weiterbildungspreis“ wird alle zwei Jahre vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) und dem Landesbeirat für Weiterbildung in Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) an herausragende Projekte der Weiterbildung im Land Brandenburg vergeben. Ausgezeichnet werden Innovationen in der Weiterbildung, insbesondere die Qualität und Kreativität sowie neue Ansätze in der Weiterbildungsarbeit. Teilnahmeberechtigt sind alle Weiterbildungseinrichtungen sowie deren Träger und kooperierende Verbünde im Land Brandenburg. Eine unabhängige, ehrenamtliche Jury ermittelt die Sieger und vergibt drei Preise. Der erste Platz ist mit 1.000 Euro dotiert, die beiden folgenden Plätze mit je 500 Euro.


Organigramm / Anschrift

Organigramm

Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Heinrich-Mann-Allee 107 (Haus 1/1a)
14473 Potsdam
Anfahrt

Twitter