Adoption von Stiefkindern

Ad­op­ti­on von Stief­kin­dern für un­ver­hei­ra­te­te Paare

Seit dem 30.März.2020 hat der Gesetzgeber unverheirateten Paaren die Adoption von Stiefkindern ermöglicht.

Voraussetzungen:

  • Kindeswohlprüfung
  • Einwilligung der bisherigen Elternteile
  • Bestehen einer „verfestigten Lebensgemeinschaft“, diese liegt in der Regel vor, bei:
    eheähnlichem Zusammenleben seit mind. 4 Jahren oder
    eheähnlichem Zusammenleben als Eltern eines (weiteren) gemeinschaftlichen Kindes
  • Mindestalter: 25 Jahre u.a.

 Wirkungen:

  • Einbindung in die neue Familie der annehmenden Person
  • Verlust der Rechte und Pflichten gegenüber dem bisherigen Elternteil und dessen Familienangehörigen
  • zum verbleibenden Elternteil bleibt das Rechtsverhältnis unverändert bestehen

Name des Kindes

  • die Lebenspartner bestimmen den Geburtsnamen des Kindes durch Erklärung gegenüber dem Familiengericht
  • das Familiengericht kann auf Antrag des Annehmenden mit Einwilligung des Kindes
    • den Vornamen des Kindes ändern oder neue Vornamen beigeben, wenn dies dem Wohl des Kindes entspricht
    • dem neuen Familiennamen des Kindes den bisherigen Familiennamen voranstellen oder anfügen, wenn dies aus schwerwiegenden Gründen zum Wohl des Kindes erforderlich ist

Organigramm / Anschrift

Organigramm

Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Heinrich-Mann-Allee 107 (Haus 1/1a)
14473 Potsdam
Anfahrt

Twitter