Schulessen – schmackhaft, gesund und bezahlbar

Immer mehr Kinder und Jugendliche verbringen immer mehr Zeit in der Schule. Eine vollwertige, ausgewogene und abwechslungsreiche Verpflegung ist daher für eine optimale Förderung von Kindern und Jugendlichen wichtig. Täglich werden schätzungsweise über 125.000 Schulessen ausgegeben, die von circa 120 verschiedenen Essensanbietern gekocht werden. Für das Schulessen in Brandenburg sind rund 300 verschiedene Schulträger zuständig. Bei Schulen in öffentlicher Trägerschaft sind das die Landkreise, kreisfreien Städte oder andere Kommunen; bei Schulen in freier Trägerschaft die freien Träger. Kommunale Schulträger haben die Aufgaben:

  • Qualitäts- und Leistungskriterien für die Mittagessenversorgung festzulegen,
  • einen Essenanbieter (Caterer) auszuschreiben und festzulegen,
  • einen Caterervertrag abzuschließen und
  • die Einhaltung der Vertragsvereinbarungen zu kontrollieren.

Bei der Festlegung der Qualitätskriterien für das Schulessen und der Catererauswahl können die Schulleitung, die Schulkonferenz oder Mensakommission – und damit auch die Schülerinnen und Schüler und Eltern – aktiv mitwirken. Die wenigsten Schulen lassen vor Ort in der eigenen Schulküche kochen.

Wegen der kommunalen Zuständigkeit kann das Bildungsministerium (MBJS) nur Empfehlungen zur Schulessenqualität geben. Im Interesse eines guten und gesunden Schulessens finanzieren das Bildungs- und das Verbraucherschutzministerium gemeinsam die Vernetzungsstelle Schulverpflegung. Sie berät und unterstützt Schulträger, Essenanbieter (Caterer), Schulleitungen, Eltern sowie Schülerinnen und Schüler bei der Verbesserung der Qualität des Mittagessens.  Dazu findet alljährlich auch der Tag der Schulverpflegung statt.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) hat einen bundesweit einheitlichen „Qualitätsstandard für die Schulverpflegung“ entwickelt und damit Empfehlungen für eine gesunde und ausgewogene Ernährung für Schülerinnen und Schüler. Dieser DGE-Qualitätsstandard umfasst die Bereiche Ernährungsphysiologie, Sensorik, Hygiene, Ausgabeservice, Kommunikation und Atmosphäre. Die Verbreitung dieser Standards und die Unterstützung der Schulen bei der Gestaltung eines gesunden Verpflegungsangebots ist Aufgabe der Vernetzungsstelle Schulverpflegung.

Tage der Schulverpflegung

„Vielfalt schmecken und entdecken!“ – Motto der „Tage der Schulverpflegung“, die alljährlich bundesweit im Herbst veranstaltet werden. Ob Speiseplan- oder Mensa-Check, Buffet-Marathon, Sinnes-Parcours, Wettkochen oder „Regional-Ralley“– die Möglichkeiten sind vielfältig. Schmecken und Entdecken ausdrücklich erwünscht! Jede Schule kann ihren eigenen thematischen Schwerpunkt wählen, je nach Alter und Wissensstand der Schülerinnen und Schüler, Konzept der Schule und Diskussionsbedarf. Im Land Brandenburg rufen das Bildungsministerium und die „Vernetzungsstelle Schulverpflegung“ zur regen Teilnahme an den Aktionstagen auf.

Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Eltern und Schulcaterer können gemeinsam darüber diskutieren, wie vielfältig und gesund die Pausenversorgung an der Schule ist und wie sich Vielfalt und Qualität weiterentwickeln sollen. Zugleich bieten die „Tage der Schulverpflegung“ einen geeigneten Rahmen, um die fächerübergreifenden Themen der Ernährungs- und Verbraucherbildung des neuen gemeinsamen Rahmenlehrplanes der Jahrgangsstufen 1 – 10 praxisnah auszugestalten.

Machen Sie mit! Die „Vernetzungsstelle Schulverpflegung“ unterstützt die Schulen mit Informationen zu Partnerangeboten, einer Liste mit Unterrichtsmaterialien, Unterrichtsideen und Vorschlägen für außerschulische Lernorte sowie Aktionspostern und Kochschürzen

Biobrotbox für Erstklässlerinnen und Erstklässler

Die Bio-Brotbox ist eine kleine, gelbe Brotbüchse, gefüllt mit einem frischen, gesunden Pausenbrot. Sie wird alljährlich den Erstklässlern in Berlin und Brandenburg zur Einschulung überreicht. So sollen sie und ihre Eltern darauf aufmerksam gemacht werden, wie wichtig frische, gesunde Lebensmittel für ihren Alltag und das gesunde Aufwachsen sind. Für viele Eltern und Kinder in Berlin und Brandenburg ist die Bio-Brotbox der erste Kontakt mit Lebensmitteln aus ökologischer Herstellung. Die Brotbüchse können sie täglich weiter verwenden. Die Aktion wird von zahlreichen Unternehmen aus der Region und ganz Deutschland ehrenamtlich organisiert und privatwirtschaftlich finanziert.

Die Ziele der Bio-Brotbox-Aktion sind:

  • Jedes Kind soll täglich ein Frühstück bekommen.
  • Dieses Frühstück soll gesund sein.
  • Kindern sollen die Wertigkeit und der Ursprung von Lebensmitteln nahe gebracht werden, sie sollen den Wert einer gesunden Ernährung schätzen lernen.

Vernetzungsstelle Schulverpflegung Brandenburg

Die „Vernetzungsstelle Schulverpflegung Brandenburg" wird vom Bildungsministerium (MBJS) und dem Verbraucherschutzministerium (MdJEV) gemeinsam finanziert und unterstützt, Träger ist die Projektagentur – Gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung von Bildung, Kultur und Umweltschutz mbH. Zu den Aufgaben zählen:

 Informationsweitergabe

  • Qualitätsstandard für die Schulverpflegung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung,
  • Optimierung der Rahmenbedingungen in den Schulen,
  • geeignete Verpflegungs- und Bewirtschaftungssysteme,
  • Richtlinien zur optimalen Verpflegung von Kindern und Jugendlichen,
  • gute Beispiele im Land Brandenburg sowie
  • Newsletter/Rundschreiben.

Beratung und Unterstützung

  • Hilfe bei der individuellen Bedarfsermittlung und Qualitätssicherung,
  • Erläuterungen zur Anwendung des Qualitätsstandards und der Checklisten der Deutschen Gesellschaft für Ernährung,
  • Anregungen für nachhaltige Ernährungsbildung in Schulen,
  • Fortbildungen zu unterschiedlichen Themen sowie
  • Durchführung von kostenfreien Veranstaltungen vor Ort.

 Vernetzung der Akteure

      • Einbindung der Beteiligten und Förderung von Erfahrungsaustausch untereinander (Schulverwaltungen, Essensanbieter, Schulleiter, Eltern/Schülervertreter),
      • Vermittlung von Netzwerkpartnern und
      • Schaffung von Kommunikationsebenen (Diskussionsrunden, Infoveranstaltungen)
AOK-Kindertheater „Henrietta in Fructonia"

Henrietta ist ein kleines, blondes Mädchen. Zusammen mit ihrem Freund Quassel erlebt sie im Zirkus Fructonia fliegende Möhren, turnende Früchten und zaubernde Bananen. Henrietta und Quassel sind begeistert: Gesunde Ernährung und viel Bewegung machen fit!  Mit diesem und weiteren Henrietta-Theaterstücken für kleine Kinder vermittelt die AOK-Gesundheitskasse vermeintlich sperrige Themen unterhaltsam und spielerisch, gelernt wird fast nebenbei.

Qualitätsoffensive Schulverpflegung

Im Rahmen der „Qualitätsoffensive für die Verpflegung von Kindern und Jugendlichen“ hat die Brandenburger Landesregierung zahlreiche Maßnahmen beschlossen, z.B.

    • die Bildung von Netzwerken zur Verbesserung der Essensqualität und der Teilnahmequote im Rahmen lokaler Tafelrunden,
    • die Unterstützung bei der Ernährungs- und Verbraucherbildung an den Schulen als Bestandteil des Rahmenlehrplans für die Jahrgangsstufen 1 bis 10 sowie der Bildung von Mensakommissionen.
    • Kleine und mittlere Essenanbieter in den ländlichen Regionen Brandenburgs sollen bei der Zertifizierung nach dem DGE-Qualitätsstandard  finanziell unterstützt werden.

Organigramm / Anschrift

Organigramm

Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Heinrich-Mann-Allee 107 (Haus 1/1a)
14473 Potsdam
Anfahrt

Twitter