Ausländische Lehrerqualifikationen

Die Anerkennung einer ausländischen Lehrerqualifikation als Befähigung für ein Lehramt an Schulen im Land Brandenburg wird laut „Verordnung über die Anerkennung ausländischer Lehrerqualifikationen“ ausgesprochen, wenn die Ausbildung und die Prüfung den Anforderungen für das jeweilige Lehramt im Land Brandenburg im Wesentlichen entsprechen. Sofern im Bescheid festgestellt wurde, dass maßgebliche Unterschiede zwischen der im Ausland erworbenen Lehrerqualifikation und einer Lehrerqualifikation im Land Brandenburg bezogen auf das zugeordnete Lehramt bestehen und diese durch eine Ausgleichsmaßnahme ausgeglichen werden können, kann ein gesonderter Antrag auf Zulassung zur Ausgleichsmaßnahme gestellt werden.

Beantragung einer Ausgleichsmaßnahme

Für die Zulassung zur Teilnahme an einer Ausgleichsmaßnahme ist ein formloser Antrag, der Bescheid zu den Feststellungen, die Erklärung zum Gesundheitszustand, der Nachweis über die erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse auf der Kompetenzstufe C 2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) und ein erweitertes Führungszeugnis vorzulegen. Das erweiterte Führungszeugnis erst nach Aufforderung (nicht mit Antragstellung) einzureichen, um Aktualität zu gewährleisten.


Die vollständigen Antragsunterlagen bitte an:

Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Referat 36, Frau Nickol
Heinrich-Mann-Allee 107
14473 Potsdam

Gemäß der „Verordnung über die Gebühren für öffentliche Leistungen“ im Geschäftsbereich des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport sind für die Feststellung von Lehrbefähigungen, Lehramtsbefähigungen oder Lehreramtsbefähigungen nach dem Brandenburgischen Lehrerbildungsgesetz Gebühren zu erheben.



Anschrift

Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Heinrich-Mann-Allee 107
14473 Potsdam
(Haus 1/1a)
Anfahrt