Deichmann-Förderpreis für Integration geht an Potsdamer Judoverein

Mit dem DEICHMANN-Förderpreis für Integration ist heute der Universitäts Judo- und Kampfsportclub Potsdam (UJKC) in der Potsdamer MBS-Arena geehrt worden. Sportministerin Britta Ernst übereichte die mit 1000 Euro dotierte Auszeichnung gemeinsam mit Ulrich Effing, Projektleiter des DEICHMANN-Förderpreises.  

Der Judoverein UJKC Potsdam unterstützt geflüchtete Kinder und Jugendliche vor und während des Trainings durch schulische Hilfsangebote. Die Kinder und Jugendlichen kommen mit unterschiedlichem Bildungsstand in den Verein und sprechen wenig Deutsch. Mit Unterstützung der älteren Sportschülerinnen und Sportschüler und einer ehrenamtlich tätigen Pädagogin verbessern die Kinder ihre Kenntnisse. 25 Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 14 Jahren wurden in den letzten zwölf Monaten betreut. 

„Kindern mit Fluchter­fahrungen fällt es oftmals schwer Vertrauen aufzubauen. Wenn sie sich in spielerischer Art und Weise kennen­lernen und dazu noch sportlich betätigen, hilft es ihnen sehr“, so Ministerin Britta Ernst. „Deshalb freue ich mich, den Verein UJKC für seine besondere Arbeit auszeichnen zu dürfen.“ 

Die ersten geflüchteten Kinder kamen vor fünf Jahren in den Verein. Schnell fielen den Trainern das sportliche Talent, aber auch die sprachlichen und sozialen Defizite der Kinder auf. Dafür wurde dieses spezielle Unterstützungsangebot geschaffen. Neben den schulischen Hilfsmaßnahmen steht auch die soziale Integration im Fokus der Vereinsarbeit. 

Der Schuhhändler DEICHMANN zeichnet zum 15. Mal Unternehmen, Vereine und Schulen aus, die sich in herausragender Weise für benachteiligte Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund engagieren. Der Förderpreis wird seit 2005 vergeben. Der UJKC ist Sieger im Land Brandenburg. Die Bundessieger werden im November in Düsseldorf geehrt.


Organigramm / Anschrift

Organigramm

Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Heinrich-Mann-Allee 107 (Haus 1/1a)
14473 Potsdam
Anfahrt

Twitter