Gesundes Aufwachsen: Neue Praxis-Broschüre für Sportlehrkräfte und Trainerinnen und Trainer

Sportlehrerin hilft einer Schülerin am Barren

Motivationsideen für mehr Bewegung und praktische Tipps für Sportunterricht und Übungsgruppen – das bietet die neue Broschüre „Emotionale und soziale Kompetenzen fördern im und durch Sport“, die das MBJS in Kooperation mit dem Märkischen Turnerbund herausgibt. Sie fasst die Erfahrungen aus der praktischen Arbeit im Projekt „Aufholen nach Corona – Kinder in Bewegung“ an Brandenburger Schulen zusammen. An diesem Wochenende wird sie erstmals bei Fortbildungsveranstaltungen für Sportlehrkräfte sowie Übungsleiterinnen und -leiter vorgestellt.

Sportministerin Britta Ernst: „Tägliche Bewegung gehört zum gesunden Aufwachsen dazu. Doch stellen wir fest, dass zu viele Kinder und Jugendliche zu wenig Sport treiben. Und der Ausfall von Sportangeboten in der Corona-Pandemie hat dies noch verstärkt, wie die jährlichen EMOTIKON-Erhebungen unter Grundschülern belegt haben. Drei Stunden Sportunterricht pro Woche bilden eine Basis für die Bewegungsförderung – aber sie allein reichen nicht aus. Deshalb haben wir das Aktionsprogramm ,Aufholen nach Corona – Kinder in Bewegung‘ in den Schuljahren 2021/22 und 2022/23 aus der Taufe gehoben und den Märkischen Turnerbund dafür als einen Partner gewonnen. Wenn Kinder motorischen Nachholbedarf haben, wollen wir sie zu körperlichen Aktivitäten motivieren und Lernrückstände aufholen. Ich freue mich, dass wir Sportlehrkräfte sowie Trainerinnen und Trainer mit dieser neuen Broschüre unterstützen können.“

Birgit Faber (Präsidentin des Märkischen Turnerbundes Brandenburg): „Alle Kinder in Brandenburg zu bewegen – das ist unser Ziel. Die Handreichung ist eine praktische Unterstützung für die Bewegungsstunden in unseren Sportvereinen und Schulen. Der Märkische Turnerbund stellt sich seiner Verantwortung als Bewegungsanbieter für alle Kinder und Jugendlichen. Wir freuen uns, dass die Handreichung an alle Brandenburger Schulen verteilt wird.“

Die EMOTIKON-Erhebung (Erfassung der motorischen Leistungsfähigkeit in der Jahrgangsstufe 3 zur kontinuierlichen Evaluierung des Schulsports und einer diagnosebasierten Systematisierung der Sport- und Bewegungsförderung) wird jährlich von der Universität Potsdam vorgenommen. In der Corona-Zeit haben die Kinder vor allem an Ausdauer, Koordination und Schnelligkeit eingebüßt und liegen zwei bis drei Monate in ihrer Entwicklung zurück. Im aktuellen Schuljahr wurde bei jedem zehnten Kind ein Aufholbedarf bei körperlicher Bewegungsfähigkeit festgestellt.

Das Land Brandenburg hat im Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona“ für die Jahre 2022 und 2023 insgesamt 260.000 Euro für zusätzliche Bewegungsangebote unter dem Projekttitel „Kinder in Bewegung“ zur Verfügung gestellt. Ziel ist, dass Kinder ihre pandemiebedingten Bewegungsrückstände abbauen und zugleich körperlich und seelisch gestärkt werden. Ein wichtiger Kooperationspartner bei der Umsetzung ist der Märkische Turnerbund. Mit ihm zusammen wurde die neue Handreichung erarbeitet. Sie dient als Leitfaden, um emotionale und soziale Kompetenzen bei Schülerinnen und Schülern gezielter zu fördern, wenn sie mehr Bewegung für eine gesunde Entwicklung benötigen. Sie enthält sowohl unterrichtpraktische Spielideen und Übungsmethoden als auch Informationen und Empfehlungen zu verschiedenen Verhaltensausprägungen. Die Broschüre wird an allen Schulen verteilt.


Organigramm / Anschrift

Organigramm

Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Heinrich-Mann-Allee 107 (Haus 1/1a)
14473 Potsdam
Anfahrt

Twitter